Premiere und Uraufführung

Heute Abend findet am Schauspiel Stuttgart die Premiere von "E. Bauers Sammelsurium der unsterblichen Sterblichen" statt.
Die Stückentwicklung von Jan Neumann erzählt in verspielter Art und Weise das Leben längst vergessener Persönlichkeiten. Wie dem Schuster Salomon Idler (*1610), der nicht länger Schuster sein wollte, seinen Traum vom Fliegen verwirklichte und mit seinen selbstgebauten Flügeln in eine Holzbrücke stürzte. Worauf er seine Flügel an Ort und Stelle verbrannte und Schauspieler wurde. Weiterhin kommen vor: Ein Erklärbär, ein von Gewehrkugeln durchlöcherter Storch, ein Stummfilmstar und vieles mehr.

HERZ AUS EIS

Am 30. November um 22:00 Uhr wiederholt der SWR einen TATORT aus dem Jahr 2009, zu dem ich damals die Musik komponiert habe: HERZ AUS EIS, eine bedrückende und spannende Geschichte über eiskalt mordende Internatsschüler mit einer herausragenden Besetzung: Rosalie Thomass, Nora von Waldstätten, Sebastian Bezzel und Florian Bartholomäi sind inzwischen keine unbekannten Gesichter mehr und gehören zu den talentiertesten Nachwuchsschauspielern. HERZ AUS EIS war monatelang auf den ersten Plätzen der beliebtesten Tatorte - immerhin über 800.

DIE UNSICHTBARE HAND und AM BODEN

Ich werde die Musik zu zwei Inszenierungen von Anselm Weber komponieren: am 3. Dezember haben DIE UNSICHTBARE HAND und AM BODEN Premiere am Schauspielhaus Bochum. 
Die literarische Vorlage für den ersten Teil des Abends stammt von dem amerikanischen Erfolgsautor Ayad Akhtar und übersetzt die drängenden Fragen unserer Zeit in einen spannenden Thriller, in dem kulturelle und politische Identitäten hinterfragt werden.
Den zweiten Teil des Abends bildet George Brants eindrückliches Zeugnis vom „Drohnen-Krieg gegen den Terror“. Der genau recherchierter Monolog erzählt davon, wie das ferngesteuerte Töten die Grenze zwischen Alltag und Krieg einstürzen lässt.